Bayerischer Holzwirtschaftsrat e.V.

Verbände im Bereich der Holzverarbeitung gibt es in Bayern seit dem 19. Jahrhundert. Bereits im Jahr 1897 gründete sich der „Verein bayerischer Holzinteressenten“ in München, dem sämtliche mit Holz in Verbindung stehende Gruppen angehörten von Walbesitzern und Sägern über Flößer und Holzschleifereien bis hin zu Zellstofffabriken und Hobelwerken.
Zurückgehend auf die Idee einer gesammelten Vertretung aller mit Holz in Verbindung stehender Verbände ist im Jahre 1963 der Bayerische Holzwirtschaftsrat gegründet worden.

Gründungsmitglieder waren damals folgende Verbände: der Arbeitgeberverband der bayerischen Sägewerke, Holzhandlungen und verwandte Betriebe, der Fachverband bayerischer Sägewerke und Verwandter Betriebe, der Landesinnungsverband des Bayerischen Zimmererhandwerks, der Bayerische Nutzholzhandelsverband, der Landesinnungsverband der Bayerischen Schreinermeister und der Verband der Bayerischen Holzindustrie.
Vereinszweck war und blieb es, „grundlegende Fragen zur Holzwirtschaft zu ermitteln […]“, eine einheitliche Meinung herbeizuführen und diese „gebildete Meinung gegenüber Regierungsstellen, Parlamenten und sonstigen öffentlichen Stellen in geeigneter Weise zu vertreten.“
Das tut der Bayerische Holzwirtschaftsrat weiterhin unter anderem auch als Mitglied in verschiedenen Gremien wie beispielsweise im Beirat der Bayerischen Staatsforsten. 

Die Mitgliederstruktur hat sich seit der Gründung etwas verändert. Aktuell gehören zu den Mitgliedern der Verband der Holzwirtschaft und Kunststoffverarbeitung Bayer / Thüringen e.V., der Verband der Holzindustrie und Kunststoffverarbeitung Bayer – Thüringen e.V. und der Arbeitgeberverbandes der bayerischen Säge- und Holzindustrie e.V. aber auch die Bayerischen Papierverbände e.V. sowie der Landesinnungsverband des bayerischen Zimmererhandwerks. Jüngstes Mitglied ist der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V., der auch die Interessen der bayerischen Säger vertritt. 

Gewählter Präsident ist Herr Hans-Peter Fickler, ein sehr engagierter Sägewerksbetreiber aus dem Allgäu. Herr Fickler setzt sich seit vielen Jahren in den verschiedensten Funktionen für die Belange des Holzes und unserer Industrie ein. Als Präsident des BHWR vertritt er die Branche oft auf dem politischen Parket des Landes.

Neben den Tätigkeiten im Bereich Politik und Öffentlichkeit zeichnet der Bayerische Holzwirtschaftrat auch besondere Verdienste und großes Engagement im Bereich des Holzes aus. Regelmäßig ehren Unternehmen ihre langjähringen Mitarbeiter mit den Abzeichen in Gold, Silber oder Bronze. Details dazu erhalten Sie auf Anfrage in unserer Geschäftsstelle.